Wo lohnt es sich zu investieren?

Wo lohnt es sich zu investieren?

„Wo lohnt es sich zu investieren?“ – Eine Frage die sich in nur in Abhängigkeit zu dem geplanten bzw. gegebenen Anlagezeitraum beantworten lässt.

Vorab solltest Du wissen: Es lohnt sich fast immer zu investieren. Dabei ist es unerheblich, ob Du in Geldwerte, wie ein Sparbuch oder Anleihen investierst, oder ob Du in Sachwerte wie Immobilien oder Aktien investierst.

In der Regel wird das nicht investierte Geld nämlich verkonsumiert. Daher ist jede Form von Sparen und Investieren besser, als dahingehend nichts zu unternehmnen.

Aber selbstverständlich müssen dabei ein paar Dinge berücksichtigt werden.

Wenn wir von „lohnen“ sprechen, müssen wir das kurz definieren:

Damit sich Dein Investment lohnt, musst Du aus Deiner Investition mehr zurück erhalten, als Du in diese investiert hast. Dafür werden wir Dir nun vier verschiedene Anlagezeiträume nennen, denn jedes Investment zielt auf einen gewissen Zeitraum ab.

 

 

Lohnende Investments innerhalb eines Zeitraums

1-5 Jahre:

In diesem Zeitraum gehen wir davon aus, dass Du das Geld wahrscheinlich wieder benötigen wirst oder verwenden möchtest. Du solltest daher keine Investitionen nehmen, die stark schwanken, weil Du sonst Gefahr läufst, Verluste zu machen.

Girokonto, Tagesgeldkonto, Sparbuch, Festgelder, Geldmarktfonds und Staatsanleihen sind hier eine geeignete Anlagemöglichkeit.

Hier sollte Dein Fokus auf der Sicherheit liegen, weniger auf der Rendite. Nähern wir uns einem Zeitraum der 3-5 Jahre, sind Staatsanleihen besser geeignet als reine Konten. Zumindest wenn man von Gewinnen sprechen möchte.

In einer Niedrigzinsphase sind aber alle Anlagen in Geld nicht besonders ertragreich.

 

5 – 10 Jahre:

In einem solchen Fall sind für Dich Staatsanleihen, Mischfonds und ETF/Fonds interessant.

Wichtig ist der Hinweis, dass besonders die Fonds mit einem hohen Aktienanteil auch in den 10 Jahren noch starke Rücksetzer haben können. Besser wäre es, sie noch länger zu halten, um das Risiko eines Werteinbruchs stärker zu reduzieren.

 

10 – 67 Jahre:

Ab hier solltest Du in den meisten Fällen in Sachwerte wie Fonds und Ähnliches investieren. Denn in diesem Zeitraum erwarten Dich dann auch hohe Gewinne.

Auch mit Immobilien könntest Du anfangen. Besonders aber diese musst Du mind. 10 Jahre als Privatanleger halten. Damit verbesserst Du Deine Chancen auf gute Gewinne und hast sogar noch Steuervorteile, da Deine Immobilie dann beim Verkauf steuerfrei ist.

 

10 – 99+ Jahre:

Wenn Du die Absicht hast  wirklich lange zu investieren, und besonders für den Ruhestand, dann kommen neben den Fonds und Immobilien vorallem die Investmentpolicen auf Fonds und ETF Basis in Frage. Diese sind nämlich genau dafür gedacht und spielen dann Ihre Vorteile aus.

 

Fazit

Jedes Investment lohnt sich, solange Du es nicht mit Verlust verkaufen musst. Dem kannst Du durch eine Streuung und dem richtigen Anlagezeitraum vorbeugen. Die Art des Investments sollte nach dem gegebenen bzw. gewünschten Anlagezeitraum entschieden werden.

Teile diesen Beitrag

Verwandte Beiträge

Stefan Vielhaber

Strategie Entwickler

Stefan Vielhaber ist Experte im Bereich Geldanlage und Vermögensaufbau. In unserem Blog beantwortet er die häufigsten Fragen und zeigt auf, was Du bei Deinen Investitionen unbedingt beachten solltest.

Häufige Fragen
Exklusives Angebot

Wohlstandskurs

Plane Deinen Wohlstand in neun einfachen Schritten.
Kategorien
Bitte trage Dich hier ein, damit wir Dir unser Gratis-Strategiepapier zusenden können.

*Du willigst darin ein, dass wir Dich per E-Mail kontaktieren können.

Fünf fatale Fehler,
Die Deine Geldanlage zum finanziellen Abenteuer machen.

Jetzt in unserem Newsletter anmelden und das eBook kostenfrei downloaden.